Franca Spauszus

 
 

 

Liebeskummercoaching

 

Das Ende einer Beziehung verläuft nie ganz reibungslos. Mindestens ein Partner fühlt sich in der Regel verlassen und allein und fällt in ein tiefes Loch.  

Das Leben scheint vorbei zu sein, man sieht für sich keinen Sinn und keine Zukunft mehr. In vielen Fällen kommen auch  Angstzustände und Panik oder Depressionen hinzu. Das Vertrauen in sich und andere Menschen sinkt beständig. Unablässig schwirrt die Frage nach dem "Warum" im Kopf herum. Es fällt schwer, geregeltem Tagesablauf nachzugehen: Essen und Schlafen, auch Konzentration sind nur eingeschränkt möglich. Zuweilen ist sogar eine Krankschreibung notwendig. 

Was tun in einer Situation, in der gesuchte Ablenkungen nicht funktionieren und Freunde einem nur bedingt helfen können?

 

Gefühle sortieren und Mut machen.  

 

Wichtig in der Liebeskummer-Beratung  ist es, die Gedanken und Gefühle zu sortieren.  

Mit sehr viel mehr Klarheit im Kopf geht es im nächsten Schritt darum, die Selbstzweifel aufzulösen, Mut zu machen und das Selbstbewusstsein zu stärken. Schließlich werden neue Ziele erarbeitet und konkretisiert.
Dabei geht es immer wieder um ernsthafte Hinterfragung:

Was war der Auslöser für die Trennung?
Was ist tatsächlich geschehen?
Warum ist mein Partner wirklich gegangen?
Was habe ich übersehen?
Bin ich in Bezug auf die Gründe ehrlich zu mir selbst?
Was kann ich daraus für die Zukunft lernen?